Eindrücke vom Sommerfest 2007

Was steckt wohl unter dieser roten Hülle? Gespannt wurde das Highlight des Festes umringt.

Ich freute mich riesig über den Besuch unseres Landrates Herrn Ulrich Krebs in meinem Paradies, der die Galerie als "Geheimtipp" bezeichnete und mich sehr interessiert durch die gesamte Ausstellung in der Gartenanlage begleitete.

Reges Interesse und große Aufmerksamkeit wurde der Eröffnungsrede im Paradiesgarten entgegengebracht.

Wolfgang Keller entführte die Besucher mit seinen phantasievollen 3-D-Bildern, die durch einen speziellen, neu entwickelten Betrachter sichtbar werden, in seine bezaubernde, virtuelle Welt der Digital-Art.

Auf einem Meer aus Sand und Steinen präsentierte Anke Christ sehr phantasievoll ihre großformatigen Collagen in sanften Farbtönen.

Heike Werner vermittelte mit Ihrer etwas anderen Floristik und zauberhaften Blütenträumen das Ambiente des Südens. Getrocknete Agavenblätter kombinierte Sie mit zarten Perlen, Blüten und Silberdraht zu einzigartigen Kreationen.

Die abstrakten Werke in den differenziertesten Farbgebungen von Renate Keller überzeugten durch ihre Ausdruckskraft.

Mit seinen Kunstwerken aus Holz, Stein und eingearbeiteten Federn, gelang Gerd Butz eine schöne Verbindung von Kunst und Natur.

Gerald Egerer malt naturalistische Tier - und Landschaftsmotive in Acryl.

Life erlebten die Besucher das Glasperlendrehen bei Silvia Langnickel. Heiß begehrt war ich Perlenschmuck in Kombination mit Metall-, Silber-, Holz- und Perlmuttperlen.

Renate Lotz bringt ihre Liebe zu kräftigen Farben in der Ölmalerei zum Ausdruck und hat von Tierportraits bis ModernArt ein breites Interessengebiet. Während die Erwachsenen in aller Ruhe ihre Kunstwerke betrachten konnten, beschäftigte sich die Künstlerin pausenlos mit den kleinen Gästen, die auf kleine Leinwände malen durften.

Am Waldrand tanzten Elfen von Sigrid Jungermann, die wunderschöne, phantasievolle Tiffanyarbeiten in Büschen und Bäumen dekorierte.

Die ausdruckvollen Ölbilder von Christa Gierth zogen schon von weitem die Blicke auf sich.

Marinne Seel brachte ihre selbst genähten Kleidungsstücke aus Leinen und Wollstoffen sowie kreative Kissenhüllen aus Bassetti-Stoffen aus ihrem Lädchen "MachArt" mit. Tierliebhaber fanden an ihrem Stand originelle Hundebekleidung.

Angeregt wird hier am Stand von Susanne Messer über ihre wunderschönen Landschaftsmalereien in Acryl diskutiert.

Ihre ausgefallene Kleidung auf der Grundlage ethnischer und historischer Einflüsse präsentierte die Designerin Ina Graf im herrlichen Ambiente.

Christiane Winkler aus Schmitten zeigte eine umfangreiche Auswahl an Zeichnungen mit Szenen aus Balett und Tanz, sowie Stilleben und Blumen.

Britta Bauer aus dem Museumsladen im Hessenpark hatte mit ihren handgefertigten Naturseifen und Ölen für jeden das passende Verwöhnprodukt dabei.

Im Pavillon von Alexandra Gruca wurden die neuesten Wachskunstwerke inTrendfarben aus ihrer Kerzenmanufaktur abgeboten.

Liebevoll wurde diese BMW Isetta in der Autolackierwerkstatt der Firma Hohler restauriert. Firma Hohler sponserte mir die Schutzlackierung des Kunstmobils zum Materialpreis.

Monika Salewski brachte architektonische Betrachtungen und minimalistische Impressionen direkt von ihren Auslandaufenthalten in Indien mit. Mit am Stand war Livia Koll mit Energieberatung.

Im idyllischen Innenhof stärkten sich die Besucher mit leckeren Speisen vom Grill und genossen die Urlaubsstimmung im Paradies.

Ein Paradies für Kinder war das Esel- und Mulireiten, das am Waldrand von Anke Dienstbach angeboten wurde.

Professionell spielte sich die Mädchenband der Musikschule Schlosser in die Herzen der Besucher mit einer überzeugenden Darbietung der neuesten Hits.

Mit einem musikalischen Kunstgenuss unterstütze die Musikschule Schlosser das Fest zum Ausklang mit seinen "Schlosser Sisters". Ihre Oldies verführten so manchen Gast zum Mitsingen.
Zurück zu den Ausstellungen rund um die Galerie Paradies